Morbus  Parkinson  Na und ! 

Es gibt Momente im Leben mit Parkinson da werde ich wütend und ärgere mich über mich selbst  

warum ich ausgerechnet Parkinson haben muss. Es ist ein Handicap was schwer einschätzbar ist

Die letzten Jahre vergingen wie im Flug. Ich lebte ganz normal  -  ich war und bin immer 

noch stolz darauf  das man es mir nicht ansieht,  den Parkinson.  Wenn aber der Tag kommt und

man die Herausforderungen annehmen muss.  Monate später es einem bewusst wird das sich  der

Parkinson stark verändert hat und es deutlich zu SPRÜREN IST.. Es kommt einem so vor als ob "ER"

schneller ist als  man selbst bereit ist zu akzeptieren. Dann ist es Zeit einen  einen Spiegel zu holen

und sich darin anzuschauen und zu sich selbst sagen. Aktzeptiere die Handicaps die da sind und noch 

kommen werden, denn trotzdem ist das Leben schön. Es hätte mich schlimmer treffen können. 

2017 Entstand dieses Gedicht

Das Jahr ist fast rum 

es war viele Monate stumm.

Ind der Situation von Angst und Schrecken 

konnte ich mich leider nicht verstecken

Mein Schmerz und Kummer durfte ich nicht zeigen,

ich habe gelächelt trotz schwierigen zeiten. 

Aufgben das war für mich nicht drin 

das Leben hat doch einen Sinn !?

Ich habe alles getan was ich tun konnte

sie gab nicht auf und das war was ichwollte 

Mein Parki hat mir gelitten 

und fuhr teilweise mit mir Schlitten

Er wollte mir helfen und stiß mich zu boden 

Doch ich wollte aber konnte mich nichz erholen.

Auf Anweisung musste ich doch 

und viel in ein dunkles tiefes loch 

Ich grabbelte ganz schnell wiederrasus

Wie ein Frosch im Glas ganz hpch hinaus

Und merkte ganz schnell in kürzester Zeit

Ich bin wieder fit und füt ales bereit

copyright by beate hilker  

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben